Registrierung und Bewerbung
für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung

Das Clearingverfahren 1
beginnt am 02.03.2017, bis zum 06.03.2017, 24:00 Uhr können Sie sich hierfür bewerben.

In den Clearingverfahren werden die noch freien Studienplätze durch Los verteilt. Es können sich auch Bewerberinnen und Bewerber beteiligen, die sich bisher noch nicht beworben haben.

Beachten Sie bitte, dass keine erneute Registrierung notwendig ist, sofern Sie bereits registriert sind. [mehr].

hochschulstart > Glossar

Häufig genutzte Begriffe

BAN
Erläuterung

Die BAN wird ebenfalls nach erfolgreicher Registrierung automatisch vergeben. Sie dient der Authentifizierung Ihrer Bewerbung über ein hochschuleigenes Bewerbungsportal oder bei einer postalischen Bewerbung bei der Hochschule.

Die BAN stellt sicher, dass eine dezentrale Bewerbung auch wirklich zu Ihnen gehört bzw. die Bewerbung auch tatsächlich von Ihnen abgegeben wurde. Sie ist eine sechsstellige Kombination aus zufallsgenerierten Ziffern.

Bewerber-ID
Erläuterung

Während der Registrierung erzeugt das Bewerbungsportal automatisch die Bewerber-ID die Ihrer eindeutigen Identifikation im Bewerbungsportal von hochschulstart.de dient.

Sie erhalten beim Abschluss der Registrierung eine E-Mail, in welcher Ihnen die Bewerber-ID mitgeteilt wird. Die Bewerber-ID umfasst 13 Stellen; Sie können diese anschließend auch in Ihrem Benutzerkonto finden.

Bewerbung
Erläuterung

Mit einer Bewerbung begehrt eine Bewerberin oder ein Bewerber die Zulassung zu einem Studiengang. Sie ist der Bewerberin bzw. dem Bewerber fest zugeordnet.

Eine Bewerbung umfasst mindestens die Bezeichnung eines Studiengangs an einer Hochschule. Sie besitzt einen veränderlichen Status (z.B. in Vorbereitung, ausgeschlossen, abgelehnt) und kann verschiedene Bewerbungsbestandteile enthalten.

Bewerbungsbestandteil
Erläuterung

Ein Bewerbungsbestandteil enthält alle Informationen für einen im Studiengang geforderten Bewerbungsinhalt. Ein Bewerbungsbestandteil kann z.B. ein Lebenslauf oder die Einzelnoten der letzten vier Halbjahre beispielsweise im Fach Mathematik sein.

Es gibt auch hochschulübergreifende, sog. feste Bewerbungsbestandteile , die einmal angegeben werden und anschließend für mehrere Bewerbungen genutzt werden können. Hierzu gehören die Hochschulzugangsberechtigung (HZB) sowie Angaben zu geleisteten Diensten, einem früheren Studium oder einer Berufsausbildung.

Bewerbungsphase
Erläuterung

Bewerberinnen und Bewerber, die am Dialogorientierten Serviceverfahren teilnehmen wollen, registrieren sich im Bewerbungsportal und bekommen eine eindeutige Bewerber-ID und eine BAN (Bewerber-Authentifizierungs-Nummer) zugeteilt.

Die Bewerber-ID ermöglicht die einheitliche Behandlung aller Bewerbungen in den EDV-Systemen von hochschulstart.de und der Hochschulen. Mit dieser Kennung können sich die Bewerberinnen und Bewerber über die Bewerbungsportale der Hochschulen bewerben. Die Hochschule kann auch hochschulstart.de als Bewerbungsportal festlegen. Während der Bewerbungsphase findet ein Datenabgleich über eingegangene Bewerbungen zwischen den EDV-Systemen der Hochschulen und hochschulstart.de statt.

Clearingverfahren
Erläuterung

In den Clearingverfahren werden die noch freien Studienplätze durch Los verteilt. An den Clearingverfahren können sich auch Bewerberinnen und Bewerber beteiligen, die sich bisher noch nicht beworben haben.

An den Clearingverfahren können auch weitere Hochschulen und bisher nicht beteiligte Studiengänge teilnehmen.

Einfachstudiengang
Erläuterung

Ein Einfachstudiengang ist ein Studiengang, der nur ein einziges Studienfach umfasst (z.B. Rechtswissenschaften mit dem angestrebten Abschluss Staatsexamen).

Hiervon zu unterscheiden sind Mehrfachstudiengänge.

Entscheidungsphase
Erläuterung

In der Entscheidungsphase haben Bewerberinnen und Bewerber die Möglichkeit, sich kurzfristig entweder für die Annahme eines der bisher eingegangenen Zulassungsangebote zu entscheiden oder an der folgenden Koordinierungsphase 2 teilzunehmen.

Im Rahmen der Koordinierungsphase 2 ist die Vergabe von Prioritäten für die Bewerbungen durch die Bewerberin bzw. den Bewerber empfehlenswert, da in dieser Phase nur die jeweils höchst priorisierte Bewerbung, für die ein Zulassungsangebot möglich ist, berücksichtigt wird. Werden keine Prioritäten vergeben, werden die Bewerbungen nach dem Eingangsdatum im Bewerbungsportal festgelegt, was zur Folge hat, dass die zuerst abgegebene Bewerbung die höchste Priorität hat.

Ersatzfach
Erläuterung

Ein Ersatzfach bezeichnet ein Fach, das bei Mehrfachstudiengängen anstelle eines zulassungsbeschränkten Studienfachs gewählt werden kann.

Sofern die Bewerberin bzw. der Bewerber keine Zulassung für die genannte Kombination erhalten kann und die Bewerberin oder der Bewerber ein Ersatzfach angegeben hat, kann ein Zulassungsangebot für die Kombination aus dem Fach der Bewerbung sowie dem Ersatzfach unterbreitet werden. Das Ersatzfach muss zulassungsfrei sein.

HZB
Abkürzung von

Hochschulzugangsberechtigung (HZB) ist eine Sammelbezeichnung für alle durch Zeugnisse nachgewiesenen Berechtigungen zur Aufnahme des Studiums an einer Hochschule

(z. B. Abiturzeugnis, Abschluss einer Fachhochschule bzw. als besondere Hochschulzugangsberechtigung nach dem Recht einzelner Länder der Abschluss des Grundstudiums an einer Fachhochschule).

Kapazität
Erläuterung

Die Kapazität bezeichnet die Zahl der für ein bestimmtes Studienpaket zur Verfügung stehenden Studienplätze gemäß Kapazitätsverordnung.

Koordinierungsphase 1
Erläuterung

In der Koordinierungsphase 1 erstellen die Hochschulen gemäß den länderspezifischen und hochschulinternen Regelungen die Ranglisten für die Bewerbungen eines Studienganges.

Die Ranglisten der Studiengänge sind spätestens bis zum Ende der Koordinierungsphase 1 hochschulstart.de zu übermitteln und freizuschalten. Nach Freischaltung können Bewerberinnen und Bewerber ihre Positionen in den Ranglisten der einzelnen Studiengänge einsehen, für die sie sich beworben haben. Über die Abarbeitung der Ranglisten unterbreiten die Hochschulen über das Bewerbungsportal von hochschulstart.de einzelnen Bewerberinnen und Bewerbern Zulassungsangebote. Bewerberinnen bzw. Bewerber können diese direkt annehmen oder weitere Angebote abwarten. Nimmt eine Bewerberin bzw. ein Bewerber ein Angebot an, bekommt sie bzw.  er eine Zulassung und scheidet mit ihren bzw. seinen  anderen Bewerbungen aus dem Verfahren aus. Andere Bewerberinnen und Bewerber können entsprechend nachrücken.

Koordinierungsphase 2
Erläuterung

In der Koordinierungsphase 2 werden Zulassungsangebote und Zulassungen erstellt.

Dies geschieht auf Basis der von den Hochschulen an das Bewerbungsportal übermittelten Ranglisten der Studiengänge unter Einbeziehung der Prioritäten der Bewerbungen in drei Zulassungsschritten. Jede Bewerberin und jeder Bewerber erhält in dieser Phase höchstens ein Zulassungsangebot. In den ersten beiden Zulassungsschritten wird eine Zulassung erteilt, wenn die Bewerberin bzw. der Bewerber das Angebot annimmt oder ein Zulassungsangebot für den Studienwunsch mit höchster Priorität vorliegt. Im dritten Schritt bedeutet jedes Zulassungsangebot eine Zulassung.

Mehrfachstudiengang
Erläuterung

Ein Mehrfachstudiengang ist ein Studiengang, der mehrere Studienfächer umfasst (Mehrfach-Bachelor- und Lehramtsstudiengänge).

Hiervon zu unterscheiden ist ein Einfachstudiengang (z.B. Rechtswissenschaften mit angestrebtem Abschluss Staatsexamen).

NC
Abkürzung von

Der Begriff Numerus Clausus (NC) ist lateinischen Ursprungs und bedeutet "beschränkte Zahl". Ein Studiengang wird mit einem "NC" belegt, wenn zu erwarten ist, dass die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber die Zahl der verfügbaren Plätze übersteigt.

Zugelassen werden kann dann also nur die "beschränkte Zahl" der Bewerberinnen und Bewerber.

Priorisierung
Erläuterung

Bewerberinnen und Bewerber ordnen ihren Bewerbungen Prioritäten zu. Sie bringen ihre Bewerbungen dadurch in eine eindeutige Reihenfolge.

Prioritäten werden für die automatische Ermittlung der Zulassungsangebote in Koordinierungsphase 2 und für die Auslosung im Clearingverfahren benötigt. Die Hochschulen erfahren die Prioritäten nicht.

Prioritäten
Erläuterung

Bewerberinnen und Bewerber ordnen ihren Bewerbungen Prioritäten zu. Sie bringen ihre Bewerbungen dadurch in eine eindeutige Reihenfolge.

Prioritäten werden für die automatische Ermittlung der Zulassungsangebote in Koordinierungsphase 2 und für die Auslosung im Clearingverfahren benötigt. Die Hochschulen erfahren die Prioritäten nicht.

Quote
Erläuterung

Die Vergabeverordnungen der Bundesländer und das Satzungsrecht der Hochschulen definieren bestimmte Personengruppen, die im Rahmen des Vergabeverfahrens unterschiedlich behandelt werden.

Der Begriff "Quote" stellt die Bereitstellung eines bestimmten Studienplatzanteils in den Vordergrund, der Begriff "Rangliste" unterstreicht die Konkurrenzsituation innerhalb einer solchen Personengruppe und damit auch die Regeln, nach denen die Rangfolge zu bilden ist. Eine Rangliste ist immer an eine Quote gebunden. Regelmäßig existieren Quoten nach Leistungsgesichtspunkten, Wartezeit und besonderer persönlicher Härte.

Rangliste
Erläuterung

Eine Rangliste ist eine durch die Hochschule erstellte Reihung eingegangener Bewerbungen nach einem Auswahlkriterium wie Güte der Hochschulzugangsberechtigung, erzielte Platzziffer im Auswahlverfahren der Hochschule, Wartezeit oder anerkannter Härtefall

Sie dient der systematischen Vergabe von Studienplätzen an Bewerberinnen und Bewerber. Zu einer Rangliste gehört eine Anzahl von Plätzen, die über diese Rangliste vergeben werden. Die Hochschule erstellt für jeden zulassungsbeschränkten Studiengang Ranglisten nach verschiedenen Kriterien.

Rückstellung
Erläuterung

Eine Rückstellung kann von Bewerberinnen und Bewerbern geltend gemacht werden, sofern sie einen Dienst oder einen freiwilligen Dienst leisten, aber ein Zulassungsangebot oder eine Zulassung erhalten und diese wegen des Dienstes nicht realisieren können.

Im Falle mehrerer Zulassungsangebote können Bewerberinnen und Bewerber entscheiden, welche Zulassungsangebote sie zurückstellen möchten. Folge der Rückstellung ist, dass innerhalb der nächsten zwei Vergabeverfahren, die nach Dienstende durchgeführt werden, die zurückgestellte Zulassung bzw. die zurückgestellten Zulassungsangebote geltend gemacht werden können.

Stammdaten
Erläuterung

Unter Stammdaten sind die personenbezogenen Daten der Bewerberin bzw. des Bewerbers für einen Studienplatz zu verstehen. Diese werden bei der Registrierung im Bewerbungsportal abgefragt.

Stammdaten können unter anderem sein: Name, Adresse, Geburtsdatum. Diese können auch während des Verfahrens noch verändert werden, wenn beispielsweise ein Umzug erfolgt.

Studiengang
Erläuterung

Ein Studiengang kann ein Studienfach (Einfachstudiengang) oder mehrere kombinierte Studienfächer (Mehrfachstudiengang) umfassen.

Studienwunsch
Erläuterung

Ein Studienwunsch ist ein Teil einer Bewerbung an einer Hochschule, der an hochschulstart.de zur Koordinierung übermittelt wird.

Teilzulassung
Erläuterung

Von einer Teilzulassung wird gesprochen, wenn im Rahmen eines Mehrfachstudienangebots nur für eines der Studienfächer ein Zulassungsangebot erteilt werden kann.

Die Hochschulen können für jedes Studienangebot festlegen, ob eine Teilzulassung möglich ist.

Zulassung
Erläuterung

Eine Zulassung wird einer Bewerberin bzw. einem Bewerber für einen bestimmten Studiengang an einer bestimmten Hochschule erteilt.

Sie vermittelt das Recht der Bewerberin bzw. des Bewerbers, sich für diesen Studiengang an der Hochschule für das kommende Erstsemester immatrikulieren zu dürfen. Es ist möglich, dass eine Immatrikulation noch weitere Nachweise neben der Zulassung erfordert.

Zulassungsangebot
Erläuterung

Ein Zulassungsangebot ist eine der Bewerberin bzw. dem Bewerber durch die Hochschule angebotene Option, eine Zulassung für einen beworbenen Studiengang erhalten zu können.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber hat die Möglichkeit, das Zulassungsangebot anzunehmen oder auf Angebote für weitere, höher priorisierte Studienwünsche zu warten.

Zulassungsbescheid
Erläuterung

Ein Zulassungsbescheid ist ein Dokument, welches das Recht vermittelt, sich für den Studiengang an einer Hochschule immatrikulieren zu dürfen. Es kann mit Nebenbestimmungen (Bedingungen, Auflagen) ergehen.

Zulassungsbeschränkung
Erläuterung

Eine Zulassungsbeschränkung bedeutet, dass nicht mehr Bewerberinnen und Bewerber für einen Studiengang zugelassen werden können, als Studienplätze vorhanden sind.

Zweitstudienbewerber
Erläuterung

Zweitstudienbewerberinnen und Zweitstudienbewerber sind Bewerberinnen und Bewerber, die zum Zeitpunkt der Bewerbung ein Studium an einer deutschen Hochschule erfolgreich abgeschlossen haben.

Für Zweitstudienbewerberinnen und Zweitstudienbewerber sehen die Rechtsvorschriften besondere Zulassungskriterien vor, die regelmäßig nicht mehr auf die Note der Hochschulzugangsberechtigung oder die Wartezeit abstellen, sondern auf die Note des Erststudiums und die Gründe für die Aufnahme eines Zweitstudiums.

Wappen Baden-Württemberg Wappen Bayern Wappen Berlin Wappen Brandenburg Wappen Bremen Wappen Hamburg Wappen Hessen Wappen Mecklenburg-Vorpommern Wappen Niedersachsen Wappen Nordrhein-Westfalen Wappen Rheinland-Pfalz Wappen Saarland Wappen Sachsen Wappen Sachsen-Anhalt Wappen Schleswig-Holstein Wappen Thüringen

Informationen zum Studium in den Bundesländern