Registrierung und Bewerbung
für Studiengänge mit örtlicher Zulassungsbeschränkung

Pressemitteilung vom 13. Juli 2016

Erneut steigende Beteiligung am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) zum Wintersemester 2016/17

Weiterer Ausbau des DoSV auf gutem Weg

Zum fünften Mal in Folge kann die Stiftung für Hochschulzulassung eine positive Zwischenbilanz für ein Wintersemester ziehen: Auch im aktuellen Verfahren für das Wintersemester 2016/17 ist es gelungen, die Zahl der am DoSV teilnehmenden Hochschulen (103) und die Zahl der über das DoSV koordinierten Studienangebote (748) gegenüber dem vergangenen Wintersemester deutlich auszuweiten. Besonders eindrucksvoll entwickelt sich jedoch die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber, die das DoSV für die Studienplatzbewerbung nutzen: Die Stiftung rechnet damit, dass in der aktuellen Bewerbungsphase ca. 225.000 junge Menschen insgesamt rund 700.000 Bewerbungen abgeben. Besonders nachgefragt von den Bewerberinnen und Bewerbern sind dabei Studienangebote im Fach Psychologie, im Bereich der Wirtschafts- und der Rechtswissenschaften sowie im Bereich der Biologie und Biowissenschaften.

Eine Bewerbung für diese wie auch für zahlreiche weitere am DoSV teilnehmende Studienangebote ist noch bis zum 15.07.2016 möglich.

Aufgabe des DoSV ist es, die Vergabe von Studienplätzen an den teilnehmenden Hochschulen zu koordinieren. Grundlage hierfür sind sowohl die Studienwünsche der Bewerberinnen und Bewerber wie auch die Vorgaben der teilnehmenden Hochschulen. Diese legen fest, welche Studienangebote im DoSV abgebildet werden und nach welchen Kriterien Zulassungsangebote und Zulassungen ausgesprochen werden. Durch Abgleich der Bewerbungen werden mehrfache Zulassungen vermieden. Auf diese Weise wieder frei gewordene Plätze werden durch das integrierte Nachrücken schneller besetzt und das Zulassungsverfahren kann so insgesamt schneller und effizienter durchgeführt werden.

Besonders zahlreich nehmen in diesem Jahr die Hochschulen in den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg, aber auch in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen teil: In diesen Ländern beträgt die Quote der teilnehmenden Hochschulen wenigstens 90%. Die Stiftung für Hochschulzulassung strebt eine vollständige Teilnahme möglichst aller 177 Hochschulen mit lokal zulassungsbeschränkten Studienangeboten am DoSV bis 2018 an.

Die Pressemitteilung als .pdf-Datei  >>>

Pressemitteilung vom 18. Januar 2016

Stiftung für Hochschulzulassung zieht erneut positives Fazit

Mehr als 75.000 Bewerbungen im Dialogorientierten Serviceverfahren zum Sommersemester 2016

Zum Abschluss der Bewerbungsphase für das Sommersemester 2016 blickt die Stiftung für Hochschulzulassung sehr zufrieden auf die Anzahl der am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) teilnehmenden Hochschulen sowie auf die ebenfalls überzeugende Zahl der Bewerberinnen und Bewerber.

Nachdem sich zum vergangenen Wintersemester schon 89 Hochschulen mit 465 Studienangeboten beteiligt hatten, können auch die Teilnehmerzahlen für das Verfahren zum aktuellen Sommersemester überzeugen: So nehmen an diesem Koordinierungsverfahren 38 Hochschulen mit 127 Studienangeboten teil – auch gegenüber dem Verfahren zum Sommersemester 2015 eine positive Entwicklung.

Auch von den Studieninteressierten wird das Dialogorientierte Serviceverfahren stärker als im Verfahren zum vorhergehenden Sommersemester angenommen: So haben bis zum 15.01.2016 über 30.000 Bewerberinnen und Bewerber mehr als 75.000 Bewerbungen für die aktuell über das Dialogorientierte Serviceverfahren angebotenen Studiengänge abgegeben. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 25%. Besonders zu erwähnen sind hierbei vor allem jene Bewerberinnen und Bewerber, die mehr als eine Bewerbung abgegeben haben. Für diese konnten durchschnittlich vier Bewerbungen je Bewerber registriert werden. Vor dem Hintergrund, dass der weit überwiegende Anteil der Studienplätze zum Wintersemester vergeben wird, zeigen diese Zahlen, dass das Dialogorientierte Serviceverfahren fast vier Jahre nach seinem Start in der deutschen Hochschullandschaft etabliert ist.

Im aktuellen Bewerbungsverfahren haben die teilnehmenden Hochschulen noch bis zum 15.02.2016 Zeit, ihren Bewerberinnen und Bewerbern individuelle Zulassungsangebote zu unterbreiten. Diese können dann aus den ihnen vorliegenden Zulassungsangeboten wählen und sich für das aus ihrer Sicht beste Angebot entscheiden. Spätestens mit Abschluss des Koordinierungsverfahrens am 24.02.2016 werden dann alle Bewerberinnen und Bewerber automatisch zu den Verfahrensergebnissen für die von ihnen abgegebenen Bewerbungen informiert.

Zum kommenden Wintersemester 2016/17 rechnet die Stiftung für Hochschulzulassung mit einem weiteren Ausbau der Teilnehmerzahlen: Auf Basis der aktuellen Rückmeldungen kann davon ausgegangen werden, dass deutlich mehr als die Hälfte der 180 deutschen Hochschulen mit lokalen Zulassungsbeschränkungen die Vorteile des DoSV nutzen werden und die Vergabe der Studienplätze über das DoSV koordinieren lassen.

Die Pressemitteilung als .pdf-Datei  >>>

Wappen Baden-Württemberg Wappen Bayern Wappen Berlin Wappen Brandenburg Wappen Bremen Wappen Hamburg Wappen Hessen Wappen Mecklenburg-Vorpommern Wappen Niedersachsen Wappen Nordrhein-Westfalen Wappen Rheinland-Pfalz Wappen Saarland Wappen Sachsen Wappen Sachsen-Anhalt Wappen Schleswig-Holstein Wappen Thüringen

Informationen zum Studium in den Bundesländern