Gründe für das Zweitstudium

Folgende Gründe werden anerkannt:

  1. Zwingende berufliche Gründe (9 Punkte)
  2. Wissenschaftliche Gründe (7, 9 oder 11 Punkte)
  3. Besondere berufliche Gründe (7 Punkte)
  4. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte)
  5. Sonstige Gründe (1 Punkt)

Weitere Einzelheiten zu den Begründungen für ein Zweitstudium erhalten Sie unter den jeweiligen Oberbergriffen.

Wer nach einer Familienphase die Wiedereingliederung oder den Neueinstieg in das Berufsleben anstrebt, kann bei der Bewerbung für ein Zweitstudium einen Zuschlag von bis zu 2 Punkten erhalten. Die Erhöhung kommt dann in Betracht, wenn aus familiären Gründen (z. B. Ehe, Kindererziehung) die frühere Berufstätigkeit aufgegeben oder aus Rücksicht auf familiäre Belange nach Abschluss des Erststudiums auf die Aufnahme einer adäquaten Berufstätigkeit verzichtet werden musste. Die Höhe des Punktzuschlags richtet sich nach dem Grad der Betroffenheit. Das Ausmaß der Belastungen (z. B. Zahl der Kinder, Dauer der Familienphase) ist in angemessener Weise zu berücksichtigen.

Eine Kumulierung von mehreren Gründen findet nicht statt; es wird jeweils die günstigste Fallgruppe zugrunde gelegt. Der Punktzuschlag für Bewerber(innen), die aus familiären Gründen bisher ihren Zweitstudienwunsch zurückgestellt haben, ist davon unabhängig; er wird zusätzlich gewährt.