Hinter dem Begriff „Studieneignungstests“ verbergen sich Tests, deren Ergebnisse sich auf den Bewerbungsprozess für bundesweit und örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge auswirken können. Alle Tests haben eine Sache gemeinsam: Sie können sich nur positiv auf die Ranglistenposition von Bewerber*innen auswirken. Es ist also nicht möglich, die eigene Position im Wettbewerb um die begehrten Studienplätze durch ein nicht so gutes Testergebnis unmittelbar zu verschlechtern. Ein gutes bis sehr gutes Testergebnis wird im Bewerbungsprozess dagegen stets boniert werden. Beachten Sie die frühzeitigen Anmeldefristen für die Studieneignungstests.

Ausführliche Informationen zur Rolle der Studierfähigkeitstests im ZV finden Sie in den Ergänzenden Informationen zur Bewerbung

Test für medizinische Studiengänge (TMS)

Der Test für medizinische Studiengänge (TMS) ist ein studienfeldspezifischer Studierfähigkeitstest. Er prüft Fähigkeiten, die für den Erfolg in medizinischen Studiengängen nachweislich besonders wichtig sind.

HAM-Nat, HAM-SJT und HAM-Man

HAM-Nat, HAM-SJT und HAM-Man für die Studiengänge Humanmedizin (Hamburg, Magdeburg), Zahnmedizin (Hamburg) und Pharmazie (Hamburg, Greifswald).

Greifswalder Interviewverfahren (GIV)

Die Universität Greifswald führt ein Interviewverfahren im Rahmen der Bewerbung für Human- und Zahnmedizin durch. Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten zum Auswahlverfahren der Universität Greifswald.

Phast

Der PhaST ist ein fachspezifischer Studieneignungstest, mit dem die Chancen auf einen Studienplatz im Fach Pharmazie an verschiedenen renommierten Hochschulen verbessert werden kann.

STAV-Psych Baden-Württemberg

Das Studierendenauswahlverfahren Psychologie Baden-Württemberg (STAV-Psych BaWü) ist ein neues Auswahlverfahren für den Bachelorstudiengang Psychologie an den folgenden Universitäten: Freiburg, Heidelberg, Mannheim, Tübingen und Ulm.